Die Philosophie von Vintage-Uhren

Was macht eine Uhr ‘vintage’?

Das Grundkriterium ist das Alter. Für gewöhnlich kann jede Uhr mit einem Alter von über 35 Jahren als ‘vintage’ bezeichnet werden. Wenn wir von einer ‘vintage Armbanduhr’ sprechen, meinen wir:

5 Gründe für den Kauf einer vintage Armbanduhr

Als Teil unserer Mission, die Kultur der Sammlung von Vintage-Armbanduhren weiter zu entwickeln, möchten wir hier den Wert und die wesentlichen Vorteile von Vintage-Uhren erläutern.

  1. Viele Vintage-Armbanduhren erzählen eine Geschichte. Neben der Tatsache, dass sie bereits viele Jahre durch die Zeit gereist sind, nimmt eine Uhr den Geist von Zeit und Geschichte auf. Viele Uhren haben so eine interessante Geschichte zu erzählen, basierend auf dem ursprünglichen Grund ihrer Herstellung. Manche Uhren, wie die Omega Speedmaster, erstmals erschienen im Jahre 1957, sind bis heute extrem beliebt. Die Speedmaster wird aufgrund ihrer hervorragenden Präzision und unglaublichen Geschichte heute noch produziert. Auch die berühmte ‘Moonwatch’ oder ‘Monduhr’ ist eine Omega Speedmaster. Viele Uhren wurden für das Militär, Taucher, Ärzte, Piloten oder Rennfahrer entwickelt. Mit einer Vintage-Uhr halten Sie also immer ein Stück Geschichte in den Händen. Fühlen Sie die Gedanken, Emotionen und Sehnsüchte der vielen Besitzer, eingebettet in die Uhr über viele Jahrzehnte hinweg, spüren Sie den Geist der Zeit.
  2. Vintage Armbanduhren profitieren natürlich auch ihrer unschlagbaren Ästhetik. Trotz eines immer währenden Wechsels von Mode und Geschmäckern sind manche Sachen zeitlos schön. Viele Hersteller sind heute mehr auf Profit ausgerichtet, als auf Handwerkskunst und die Kreation von etwas Ästhetischem. Es genügt zu erwähnen, dass die teuerste Rolex, die jemals verkauft wurde, die Daytona Albino hergestellt im Jahr 1971, 1,4 Millionen USD wert ist und die teuerste Stahluhr, die jemals verkauft wurde, die Patek Philippe aus dem Jahr 1927, 4,9 Millionen USD erzielt hat. Es ist schwer zu glauben, aber einige Vintage-Uhren sehen nach 40 oder sogar 50 Jahre noch modern und modisch aus.
  3. Vintage Armbanduhren in gutem Zustand sind selten und man fühlt sich einfach besonders, wenn man eine besitzt und trägt. Nicht zu erwähnen wie sehr Sie damit andere Menschen beeindrucken können.
  4. Vintage Armbanduhren steigen stetig im Wert. Die Nachfrage ist groß und das Angebot an hochwertigen Armbanduhren in entsprechender Qualität wird weniger. Viele Vintage-Armbanduhren gelten als hervorragende Investition und Sie können sie sogar tragen und viel Freude daran haben. Unterschätzen Sie nicht das Investitionspotential! Die Preise für vintage Uhren wachsen steter als die Preise für Edelmetalle oder Aktien. Tatsächlich wird man kaum eine Vintage-Uhr finden, die im Laufe der Jahre günstiger wird.
  5. Sammeln ist ein perfektes Hobby, wenn auch eine teure Leidenschaft. Es kann sich eine ganz neue Welt voller erstaunlicher Geschichten und beeindruckender Fakten auftun, und natürlich treffen Sie eine Menge interessante Menschen. Freundschaft ist unbezahlbar und Uhren sammeln ist ein perfekter Ausgangspunkt, um neue Freunde zu finden!

Was Sie vor dem Kauf einer Vintage-Armbanduhr wissen sollten

  1. Aufgrund der ständig wachsenden Anzahl von Uhren-Enthusiasten und dem Mangel an hochwertigen Vintage-Uhren, steigt die Nachfrage stetig. Das führt zu wachsendem Wert und steigenden Preisen. Folglich ist es oft besser jetzt zu kaufen, als noch 5 Jahre zu warten.
  2. Die meisten Vintage-Uhren sind kleiner als moderne Versionen. Zum Beispiel ist die durchschnittliche Größe einer Dresswatch aus den 1940er Jahren 33-34 mm. Eine Armbanduhr aus den 1950er Jahren, die bis zu 38 mm ohne Krone misst, gilt normalerweise als überdimensioniert. Betrachten Sie bitte die Größe sorgfältig, wenn Sie Ihre vintage Armbanduhr wählen. Unsere "Größenbeschreibungen" helfen Ihnen dabei die Abmessungen zu verstehen und eine Vorstellung dafür zu bekommen, wie die Uhr letztendlich am Handgelenk aussieht.
  3. Wasser ist der natürliche Feind von vintage Uhren. Die meisten sind aufgrund ihrer technischen Eigenschaften und Herstellungsweise nicht wasserdicht, obwohl einige Uhren Klima-sicher waren. Auch hochwertige Vintage-Uhren, die vor Jahrzehnten als wasserdicht galten, wie die Submariner, sollten heutzutage nicht in Kontakt mit Wasser kommen.


Sizing Product

Measuring a watch

It is always crucial to understand the size of the watch, especially when it comes to vintage watches which are generally considered as too small in comparison with what watch industry offers today. For example, the original Patek Philippe Calatrava introduced in the 1930s was only 31 mm in diameter, while today's classic Calatrava is 39 mm. When you think about 8 mm, it doesn't seem to be a big difference, but believe it is.

In our condition reports we normally disclose three most important parameters as follows: diameter without crown / lug-to-lug length / lug width. 

Diameter without crown

It is, so far, the most important measurement to understand the size of a regular round-shaped watch.It helps you to understand proportions and overall look of the watch. It is important to consider width of the bezel and color of the dial, because certain combinations may make the watch look bigger, while some other smaller. It is all very individual, however there is common understanding:

Lug-to-lug width

This parameter will help you to understand whether the watch is comfortable for wearing. You should compare lug-to-lug width with the width of your wrist, and if lug-to-lug width is smaller or equal, then this watch shall be comfortable.

Lug width

This measurement is defining what size of strap you need for the particular watch. Depending on era and manufacturer you can find watches with lug width between 14 mm and 24 mm. Most common sizes are 18 mm and 20 mm.